Beiträge von Martin Stromberger

    Guten Tag,
    da bei meiner e-Card das Zertifikat von a-trust zurückgezogen wurde habe ich eine neue e-Card bestellt.
    Die e-Card ist wurde mir heute zugestellt, beim Versuch die Bürgerkartenfunktionalität zu aktivieren bekomme ich untigen Fehler
    Die Webseite mit dem Fehler ist: https://www.a-trust.at/KartenA…hhbzhkdftgcqbomyavwzlspcq


    Proxy Error


    The proxy server received an invalid response from an upstream server.
    The proxy server could not handle the request GET /BKUOnlineAktivierung/https-security-layer-request.Reason: Error reading from remote Server





    Mit dem Vorängermodell von der e-Card hat die Aktivierung problemlos funktioniert



    Hat schon jemand diesen Fehler bekommen bzw. was könnte ich sonst noch machen um die Fehlerursache einzugrenzen?



    lG




    Ergänzung:
    Nachdem ich den a-trust Client installiert habe konnte ich die Aktivierung fehlerfrei durchführen (hatte zuerst nur Mocca)

    Da es mir jetzt innerhalb von einem Monat zweimal passiert ist möchte ich meine Erfahrungen mit der digitalen Signatur schildern.


    Telefonat heute mit Versicherung wegen Neuanmeldung KFZ


    Versicherung: Ich schicken Ihnen den Vertrag per eMail zu
    Ich: Akzeptiert die Versicherung eine elektronischer Signatur?
    Versicherung: Leider nein, wir arbeiten daran. Sie können jedoch das Dokument ausdrucken, unterschreiben, danach einscannen und mir per Mail schicken...


    Natürlich kann man auf das Signaturgesetz verweisen, jedoch ist es mir einfach zu mühselig jemand auf bestehende Gesetze hinzuweisen.
    Wenn man sich denkt das öffentliche Einrichtungen besser sind wird man auch eines Besseren belehrt


    ELGA
    Für mich selbst habe ich das Opt-Out via Bürgerkarte durchführen können, soweit so gut.
    Jedoch ist ein Opt-Out in Vertretung mit der Bürgerkarte nicht möglich. Dieser Ablauf wurde wahrscheinlich nie bedacht, führt wieder zu Unterschreiben und Einscannen.
    Den Antrag selbst hätte ich ja noch Signieren können, da man jedoch einen Ausweis und eine Heiratsurkunde benötigt habe ich die Dokumente schlussendlich per Post versandt.


    Irgendwie klaffen im Digitalen Österreich Theorie und Praxis doch etwas auseinander ;)


    lG

    Hallo,
    danke für die Antwort


    Variante a) MOCCA neu starten und PDF-OVER nochmal starten -> einige Versuche, leider gleiches Verhalten mit Meldung dass keine Verbindung zum Port 3495 hergestellt werden kann


    Variante b) Andere Bürgerkartenumgebung
    TrustDesk Basic hatte ich mal auf dem Rechner, patcht mit einer 'Update-Meldung' die JRE, kommt für mich nicht infrage


    Variante c) Funktioniert die Handy-Signatur....
    Ja, es kommt das Eingabefenster für die Eingabe der Handynummer


    Welche Linux Version verwenden Sie
    Archlinux -> http://www.archlinux.org


    Als Workaround kann ich derzeit die Online-Signatur verwenden, schade dass es keine Auswahl für 'großer' oder 'kleiner' Signaturblock gibt.
    Könnte dies unter Umständen noch in die Online-Signatur implementiert werden?


    lG

    Hallo,
    ich habe die aktuellste Version heruntergeladen und bekomme eine Meldung das keine Verbindung zum Port 3495 aufgebaut werden kann. Der Port ist natürlich 'in use' wenn man die lokale BKU (mocca) startet.


    Auszug aus dem Logfile
    ------------------------------------------------------------------
    [INFO @11.08.2011 00:41:39] BKU.MyJBKU:ShowERRwindow:611 - Error message: Fehlerhafter Signaturprozess!
    Es konnte keine Verbindung zu Port 3495 aufgebaut werden.
    Überprüfen Sie bitte ob Ihre Firewall den Port blockiert oder ob
    eine andere Anwendung den Port verwendet!
    [INFO @11.08.2011 00:41:39] BKU.MyJBKU:ShowERRwindow:612 - Error title: SIGNATURFEHLER
    ------------------------------------------------------------------


    Im lib-Verzeichnis hat die pdf-over-3.2.2 jar als timestamp: 22. Jul 17:15
    Kann es unter Umständen sein das die zum Download angebotene Version für Linux die Korrektur nicht enthält?

    Hallo,
    ...Was konkret, welche .so Datei sollte denn statt dessen verwendet werden...
    Sollte die Datei libjavaplugin_oji.so von der Oracle-JRE sein.


    Ich verwende Archlinux mit der Oracle-JRE Version 1.6.0_21, MOCCA funktioniert bei mir korrekt.


    Für Linux-Anwender ist unter Umständen dieser Thread von Bedeutung da es keine Lösung bzw. nur eine Lösung für Windows gibt.
    http://alt.buergerkarte.at/mvn…rum/viewthread_thread,174


    lG