Beiträge von truster

    Guten Morgen zusammen,


    heute hatte ich vermutlich mein letztes Erlebnis mit meiner Bürgerkarte: Ich wollte einfach eine PDF signieren, habe mir soeben PDF Over und Mocca für Linux neu heruntergeladen. Als ich das PDF signieren wollte, verlangt es, wie gewohnt, nach dem Signatur-Pin. Ich tippe diesen ein: *meeep* error. Nochmals eingeben *meeep* error. Mocca zeigt eine kurze Pause mit Letzter Versuch an. Ich denke mir nur: WTF, es waren bisher immer 10 Versuche? Also habe ich diesmal den Signatur-PIN mit 1-Finger-Adlersuchsystem eingegeben, um ja einen Fehler auszuschließen. Natürlich *meeep* Error.


    Also öffnete ich https://127.0.0.1:3496/index.html um den Status meiner Karte zu überprüfen. Was sehe ich? Nein, nicht der Signatur PIN wurde gesperrt, sondern der Karten-PIN und verlangt nach einen PUK, den es bei der Bürgerkarte gar nicht gibt.


    Schlussfolgerung: Obwohl auf dem Bildschirm stand, dass er den Signatur-Pin möchte, wollte er in Wirklichkeit den Karten-PIN. Ja, so kann man sich auch von den letzten hartnäckigen Bürgerkartenanwender entledigen, habt ihr super gemacht :thumbsup:


    Aber Schwamm drüber, muss ich halt jeden Schaß wieder ausdrucken, händisch unterschreiben, einscannen und somit unnötig Müll produzieren. Warum ein gut funktionierendes System einfach gegen die Wand gefahren wird, ist mir schleierhaft. Vermutlich, weil die Plastikkarte keine (Meta)Daten absaugen kann. Warum die Handy-Signatur für mich nicht infrage kommt, hab ich anderswo schon erörtert. Und wenn man sich so die Kommentare im Play Store ansieht, kann einen nur übel werden.


    Meine Bürgerkarte bekam eine ordentliche Abschiedszeremonie im Schredder - ich werde sie vermissen!


    Natürlich musste ich auch das Finanzamt telefonisch benachrichtigen, denn eine online um-Anmeldung gibt es nicht.


    Also in diesem Sinne: Adieu

    skeller:


    bei allem Respekt, was ihr hier abzieht geht auf keine Kuhhaut mehr. Da darf man sich dann auch nicht mehr wundern.


    Du erwartest allen ernstes von einem Bürger, dass er sich in einer VM eine Eval Version von Win10 installiert, für die man sich zunächst langwierig registrieren muss, den cyberjack oder den gemplus per USB durchreicht und entsprechend konfiguriert? Klar, der durchschnittliche Linux-User ist Technik-affin und kann sowas. Aber bei Mac User sehe ich da ehrlich gesagt schwarz. Wie komme ich dazu, dass ich mir eine Eval Version installieren soll, die ja auch zeitlich (90 Tage) begrenz ist? Dann würde ich es eher so machen: Von https://www.microsoft.com/de-d…are-download/windows10ISO - die Iso auswählen, herunterladen und bei der Installation "ich habe keinen Product Key" auswählen.... Nein dann doch lieber back to the roots.


    Ich bin jetzt erstmal überall, mit Ausnahme vom Finanzamt raus, da nutze ich mocca solange es noch geht. Alles andere funktioniert halt wieder offline.


    ich verstehe ja, dass sich Technologien weiterentwickeln, aber solche Dinge gehören einfach viel besser kommuniziert. Hier erfährt man eigentlich alles erst im Nachhinein, wenn überhaupt. Diese Projekte sind hoffentlich von langer Hand geplant, man hätte auf die jeweiligen Login Plattformen hinweisen können. Oder per Brief - z.B. gleich über den elektronischen Postkorb, wo ich angemeldet war. Die Infrastruktur wäre ja schon vorhanden, man muss sie nur nutzen. Ich glaube, das ist eigentlich das Schlimmste an der ganzen Sache.

    und dann bräuchte man ja noch die Windows Lizenz - wenns ganz legal sein sollte. Funktioniert aber auch, wenn man bei der Installation auf "Ich habe keinen product Key" klickt - ich habs versucht, es kam der gleiche Loginfehler. Annmerkung: Die Atrust Software geht steif von einem 6 stelligen Signaturpin aus, was zu Folge hatte, dass ich diesen erst ändern musste, da meiner länger wär. Denn manchmal kommts doch auf die Länge drauf an ;-)


    Daher wollte ich das jetzt nochmals mit Screenshots belegen und siehe da, die Loginseite hat sich geändert. In der VM klappt der Login nun. Dennoch ist es eine Sauerei sondergleichen, wo bleibt da die Gleichberechtigung? Linux User werden hier offensichtlich diskriminiert.

    ju2gle: danke für den Hinweis. Ich sehe folgenden Weg:

    1. Aktivierung der Handysignatur Mithilfe der Bürgerkarte.
    2. Postkorb öffnen
    3. Alle enthaltenen Dokumente sichern und aus dem Postkorb entfernen.
    4. Den Postkorb deaktivieren.
    5. Die Handysignatur widerrufen.

    Hier ergeben sich für mich zwei Fragen:

    • Lege ich das widerrufskennwort fest oder wird es von der Bürgerkarte übernommen?
    • Was passiert mit der Bürgerkarte? Bleibt diese aktiv oder wird diese durch Aktivierung der Handysignatur ebenso widerrufen?

    skeller: Danke vorab für deinen Support, ich weiß - du kannst vermutlich am wenigsten dafür ?

    Heute bekam ich erneut ein Dokument in den Postkorb. ich mußte feststellen, dass es noch immer nicht möglich ist, mit der Bürgerkarte einloggen.


    Mit etwas Detektivarbeit konnte ich feststellen, dass mein Zertifikat mit ende Juli angelaufen ist. Ich dachte, dass sich der Zeitraum des Zertifikat automatisch verlängert, wenn man diese auf eine neue Karte übertragen hat. Nirgendwo wurde ich benachrichtigt, dass mein Zertifikat abläuft.

    Vermutlich ist das sogar Absicht. Kein problem, ich gehe gerne zurück in die analoge Welt, sagt mir bitte nur wie. Wer kann mich aus allen Systemen entfernen, so dass ich alles wieder analog zugestellt bekomme. Respekt Jungs, ihr habt es echt drauf, die leute, die die neuen Technologien nutzen wollen, zu vergraulen. Bei den Amateuren muss ich mich entschuldigen, in einen anderen Post hatte ich erwähnt, dass die Jungs hier, die für dieses Desaster verantwortlich sind, wie Amateuere arbeiten. Ich wollte diese Gruppe keinesfalls beleidigen, selbst Amateuere arbeiten besser.


    ps: Auf Finanzonline kann ich mich noch anmelden, trotz abgelaufenen Zertifikat


    Es wird immer lächerlicher.

    der Test funktioniert bei mir auch nicht mehr, jedoch kann ich ganz normal auf die BKU zugreifen. bei Klick auf diesen Link sollten deine aktivierten PINS deiner Karte angezeigt werden: https://127.0.0.1:3496/PINManagement?redirect=./index.html


    Edit: Sieht so aus, als hätten die ganze arbeit geleistet. Es funktioniert so ziemlich gar nichts mehr. Keiner der online PDF Signer funktioniert bei mir, PDF-Over lokal funktioniert jedoch Einwandfrei. Auch die Anmeldung auf oesterreich.gv.at funktioniert neuerdings nicht mehr, dies habe ich in einem anderen Posting bereits erwähnt. Offensichtlich basteln hier gerade blutige Anfänger - wie so oft im öffentlichen Dienst.

    wird der Login auch wieder mit Bürgerkarte funktionieren? Ich habe Dokumente im Postkorb hängen, auf die ich nicht zugreifen kann, trotz gültiger Karte! Handysignatur kommt für mich nicht in Frage, dieses Konstrukt ist mir einfach zu unsicher. Da gehe ich lieber wieder offline.


    Edit: Der Login scheint derzeit auch mit Handysignatur nicht zu gehen, kommt instant dieselbe Fehlermeldung.