Neuinstallation

  • Bei Wechsel des PCs muss am neuen PC nur die Software installiert werden. Die Zertifikate und die Personenbindung sind auf der Karte gespeichert.(*) Das selbe gilt, wenn Sie die Bürgerkarte auf mehreren PCs verwenden wollen.


    Manuelle Installation:
    (1) Zuerst ist der Kartenleser zu installeren. Je nach Leser-Typ und Betriebssystem (z.B. Windows) geht das aber meist automatisch beim ersten Anstecken des Lesers (**)
    (2) Dann muss die Software "Bürgerkartenumgebung" installiert werden. Siehe dazu "Ich benötige dazu - Software".


    Zur Vereinfachung der Installation unter Microsoft Windows bietet a.trust mit dem a.sign installer ein Tool an, das durch die Schritte führt.


    Sie können nach der Installation über das Testnormal Bürgerkarte oder das help.gv Testformular testen, ob alles geklappt hat.


    Anmerkungen:
    (*) Sollten Sie von jemandem eine elektronische Vollmacht erhalten haben, kann diese in der Bürgerkartenumgebung (in der Software) gespeichert sein, z.B. dzt. bei der e-card. Die Vollmacht kann bei trustDesk über den Menüpunkt "Stellvertretungen" exportiert und dann am neuen PC importiert werden.
    (**) Es kann notwendig sein, den Kartenleser über den Installationssatz des Kartenleser-Herstellers (Hersteller-CD oder -Web) zu installieren. z.B. bei Lesern mit PIN-pad, um einen sog. CT-API Treiber zu installieren. Bei Kartenlesern ohne Tastatur reicht unter Windows aber meist die Plug&Play Installation beim ersten Anstecken es Kartenlesers.