Personenbindung mit "Umlauten"

  • Die Schreibweise Ihres Namens wird für die Erstellung der Personenbindung direkt aus dem Zentralen Melderegister (ZMR) genommen und wird dabei nicht verändert. Bitte prüfen Sie daher, zum Beispiel anhand eines aktuellen Meldezettels, ob die Schreibweise im ZMR korrekt ist.


    Ist die Schreibweise auch im ZMR falsch, so müssen Sie die Daten dort richtig stellen lassen (die dafür zuständige Stellen finden Sie unter folgendem Link: http://www.help.gv.at/Content.…0.html#ZustaendigeStellen).


    Eine falsche Schreibweise Ihres Namens ist vor allem unangenehm, da e-Government Anwendungen ? wie e-Banking Anwendungen ? ausschließlich mit der Namensschreibweise Ihrer Personenbindung weiter verfahren. Eine Richtigstellung ist daher jedenfalls zu empfehlen. Sie können dann auch sofort eine neue e-Card beantragen, um die Richtigstellung auch auf diese übertragen zu bekommen (wenden Sie sich dazu an die eCard Service-Line, Tel.-Nr,: 05 01 24 33 11 ).

  • Ich kann kassandra gut verstehen ;-)


    Ich bin seit mehr als 10 Jahren in der IT-Branche tätig und befürchte, dass die IT das (vereinfacht ausgedrückt) "Umlaut-Problem" nie in den Griff bekommen kann und wird. Noch weniger Hoffnung besteht da bei so "exotischen" Zeichen wie é. Viele Beamte (sorry, ist meine Erfahrung) schaffen es nicht, dieses Zeichen mit Tastatur einzugeben, und so steht nun natürlich auf der E-Card: Rene und nicht René. Mal abgesehen davon, dass das eine ein gültiger Frauenname ist und das andere das männliche Gegenstück ...


    Aber eigentlich habe ich mich heute wegen einer anderen "Kleinigkeit" aufgeregt. Wie kann es sein, dass meine Bürgerkarte (E-Card) bereits funktioniert hat und ich heute eher durch Zufall festsellen musste, dass nun gar nichts mehr geht:


    Code
    1. Fehler bei der Anmeldung
    2. Bei der Anmeldung ist ein Fehler aufgetreten.
    3. Fehler beim Parsen: at.gv.egovernment.moa.id.ParseException:
    4. Fehler beim Parsen: at.gv.egovernment.moa.id.AuthenticationException:
    5. In der Bürgerkartenumgebung ist ein Fehler aufgetreten:
    6. Fehlercode 2911: Es konnte keine Personenbindung gefunden werden!


    Wie oft muss man das beim ZMR noch korrigieren (lassen) und dann funktioniert das einige Monate und auf einmal stimmt da wieder was nicht!?


    Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte:
    Programmieren ist eine Kunst, aber ... (der Rest steht bei meiner Signatur ;-)


    [Blockierte Grafik: http://byfiles.storage.msn.com…lac0RLKrK0?PARTNER=WRITER]


    [Blockierte Grafik: http://adheaa.bay.livefilestor…-IXc6dCrsA?PARTNER=WRITER]

  • Auf Grund des ersten Screenshots würde ich hier vermuten, dass der Zugriff über die Bürgerkartensoftware auf die Karte nicht funktioniert (möglicherweise wird der Zugriff durch eine andere Software blockiert).


    Schafft ein Neustart der BKU-Software hier Abhilfe, oder tritt das Problem permanent auf?

  • Weder das Neustarten der BKU noch des ganzen Systems schafft Abhilfe.


    Habe es mal mit einem anderen PC ausprobiert, mit einem noch unerfreulicheren Ergebnis.


    1. BKU starten (diese SW kommt mir nicht ins Autostart!)
    2. Karte rein
    3. http://www.meinbrief.at
    4. Button Login mit Bürgerkarte gedrückt
    5. Ergebnis, siehe Foto


    [Blockierte Grafik: http://adheaa.bay.livefilestore.com/y1pHLCNifiwBDEeLjWANcgu0ClT_07UCNKXk7foHyX_1_d0aKQYshsfzyAYzOxVUWCPURXOjqglojztGLsb8eCckg?PARTNER=WRITER]


    Dieses Ergebnis ist natürlich alles Andere als erfreulich! OK, möglicherweise ein Treiber-Problem, aber ein BSOD ist so ziemlich das Letzte, was ich mir erwarte, wenn ich auf einer e-Government-Seite einen Button drücke!


    Dieser Bluesreen ist jederzeit reproduzierbar, aber jetzt aber nicht die Zeit, den Rechner immer und immer wieder neu zu starten!

  • Funktionieren die Tests mit dem Testnormal Bürgerkarte ?


    Falls dort bzw. weiterhin bei http://www.meinbrief.at diese Probleme auftreten, kontaktieren Sie uns bitte unter info [at] buergerkarte.at und geben bitte an unter welchem Testfall ein Fehler auftritt (bitte mit möglichst genauer Beschreibung der Fehlermeldung, ggf. Screenshots) und eine Beschreibung Ihres Systems (Betriebssystem, Version der BKU, Kartenleser, Treiberversion, evtl. zusätzlich installierte Software, die auf die Karte zugreift, wie z.B: a.sign client, andere PKCS#11 Treiber etc.)

  • Zitat

    ..., sobald die BKU auf die Karte zugreift BSOD ...


    Auch wenn Sie versuchen direkt über die BKU (rechter Mausklick auf das gelbe Taskleisten-Icon, e-Goverment Funktionen -> Infobox verwaltung) die Personenbindung auszulesen?


    Falls ja liegt das Problem an der Kombination der SW und Treiber, die Sie verwenden und kann am besten vom Softwarehersteller gelöst werden. Hier wenden Sie sich am besten mit einer genauen Beschreibung Ihres Systems an das Support-Forum der IT Solution bzw. schicken uns die Informationen an info [at] buergerkarte.at und wir leiten Sie dann weiter.

  • Ich kann Ihnen hier leider nicht viel weiterhelfen. Auf die Schnelle habe ich nur die beiden Links aus der MS-Knowledge Base gefunden, die Angaben zum Fehlercode machen:


    Um den Verursacher des Fehlers weiter einzuschränken könnten Sie noch versuchen, eine andere Software (z.B. a.sign client), die ebenfalls auf die Karte zugreift auszuprobieren. Wenn hier der gleiche Fehler auftritt, ist die Ursache auf die Kombination Kartenleser/Betriebssystem (bzw. ein Konflikt des Kartenlesers mit anderen USB Geräten) zurückzuführen.

  • Nachtrag zu meinem initialen Post:


    Moderator troessler hat ins Scharze getroffen; ich wurde im ZMR falsch erfasst.
    Die Beamtin im Gemeindeamt konnte es auch nicht so recht nachvollziehen (in allen meinen originalen Dokumenten - Reisepass, Geburtsurkunde, etc.) war es stets richtig mit Ö.


    Einen Vorteil hatte es für mich: Da der ganze Workflow jetzt eine Melde-Änderung war, bekam ich die "Bestätigung der Meldung" (ehemals der gute, alte Meldezettel) gratis ausgehändigt. Sonst kostet so etwas 3 EUR. :-)