Bürgerkarte auf eCard - kann keine Email signieren und verschlüsseln!

  • Diese Anfrage erreichte uns per E-Mail:

    Zitat

    Hallo !
    Es würde vielen Personen eine stundenlange Fehlersuche ersparen, wenn von Anfang an klargestellt wird, das die eCard mit der digitalen Signatur nur für E-Goverment-Anwendungen verwendet werden kann. Ein signieren und verschlüsselen von E-Mails mit der eCard ist NICHT möglich !!!
    Dies wird aber erst in der nächsten Kartengeneration möglich sein.

  • Die e-card verwendet moderne Technologien, die zur Zeit von Microsoft Office noch nicht unterstützt werden.
    Daher kann man mit der e-card E-Mails als SMIME Mail nicht signieren.


    Es ist die Strategie der österreichischen Verwaltung die Signatur auf Dokumente, und nicht auf Mails, abzustellen.
    Damit kann auch die qualifizierte Signatur (der e-card) eingesetzt werden.
    Dazu werden freie Tools zur Vefügung gestellt, siehe: http://www.buergerkarte.at/de/zuhause/index.html

  • Das ist ja das Ärgerliche dabei. Wie schon bei der Ecard wird alles mögliche vorgegaukelt. Letztlich braucht man aber für die modifizierten A.Trust premium Zertifikate knapp 100 MB Zusatzspeicher, um Plugins zu installieren, die sonst nicht notwendig sind. Für Technikfreaks schon eine Herausforderung ist diese Vorgehen für nicht so begabte eine Zumutung. Und wird auch nicht besonders zur Verbreitung von signierten Dokumenten und Mails beitragen - weil viel zu kompliziert!

  • Bin der gleichen Meinung! Da wird großformatig für den Einsatz der Bürgerkarte geworben und dann kann ich nicht einmal ein eMail signieren!! Wenn man das im Vorfeld bekanntgemacht hätte (und ich das nicht erst auf einer aTrust UnterUnterseite herausfischen hätt müssen), hätte ich sofort zur aTrust Premium Karte gegriffen!


    Fazit: doppelte Mühe für Nix

  • Zitat

    Die e-card verwendet moderne Technologien, die zur Zeit von Microsoft Office noch nicht unterstützt werden.
    Daher kann man mit der e-card E-Mails als SMIME Mail nicht signieren.


    Mir ist nicht klar, was E-Mail bzw. S/MIME mit MS Office zu tun haben soll. Kann man mit der Bürgerkarte nun E-Mails signieren oder nicht? Falls nicht, ist diese Möglichkeit in Zukunft vorgesehen?

  • Die aktuelle e-card verwendet ausschließlich 192Bit ECDSA Schlüssel. Aktuelle Standardsoftware (u.a. Microsoft Office) unterstützt zwar bereits ECDSA, allerdings nicht die auf der e-card verwendete P-192 Kurve. Siehe dazu die A-SIT Studie "Kryptosysteme basierend auf Elliptischen Kurven - Einsatz und Verbreitung in Standardsoftware (2008)".
    D.h. die e-card kann mit gängigen E-Mail Programmen nicht zum Signieren von E-Mails verwendet werden. Für die nächste e-card Generation wird es voraussichtlich eine breitere Unterstützung der verwendeten Schlüssel in Standardsoftware geben.


    Wenn sie eine Maestro-Karte als Bürgerkarte aktivieren, können Sie die Karte mit Hilfe des a.sign Clients von A-Trust in E-Mail Programme wie Thunderbird, Outlook etc. einbinden, da diese Karte neben dem ECDSA Schlüsselpaar für die qualifizierte Signatur auch über ein RSA Schlüsselpaar ("Geheimhaltungsschlüssel"), das z.B. zum Verschlüsseln bzw. Signieren von E-Mails verwendet werden kann, verfügt.


    Wie allerdings schon erwähnt, ist es die Strategie der österreichischen Verwaltung die Signatur auf Dokumente und nicht auf Mails abzustellen. Dadurch können Dokumente auch mit einer qualifizierten Signatur entsprechend dem Signaturgesetz versehen werden. Aus diesem Grund ist es keine verpflichtende Anforderung, dass eine dem Bürgerkartenkonzept entsprechende Karte in gängige E-Mail Clients integrierbar sein muss.