E-Card Aktivierung über Finanz Online schlägt fehl

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • E-Card Aktivierung über Finanz Online schlägt fehl

      Als IT-Experte mit über 25 Jahren Erfahrung bin ich über den katastrophalen Zustand der Online-Aktivierung der E-Card als Bürgerkarte und auch den Support einigermaßen verwundert. Da wird die Bürgerkarte immer wieder als toll und hilfreich angepriesen, aktivieren lässt sie sich in Eigenregie allerdings nicht, weil wesentliche Systeme (und damit ist nicht der PC des Kunden gemeint) schlichtweg nicht funktionieren. Unterstützung braucht man gar nicht zu suchen, weil in dem Konglomerat verschiedenster Parteien, die damit zu tun haben (TU Graz, A-Trust, wer-auch-immer etc. etc.) keine Zuständigkeiten gefunden werden können und Einer die Schuld auf den Anderen schiebt.

      Schon in der Vergangenheit habe ich grobe Mängel festgestellt, irgendwann in letzter Zeit hab ich die ganze Sache nochmal versucht und war erfolgreich - bis ich an diesem Wochenende wieder mal einen groben Fehlschlag bei der Aktivierung hatte.

      Ich habe mir die Mühe gemacht und den Fehler, der bei mir auftritt, soweit wie möglich eingeengt (ich habe dankenswerter Weise Zugriff auf verschiedene Rechner und Systeme, und ich kann unterschiedliche Hart- und Software-Szenarien durchspielen). Danach habe ich den kostenpflichtigen(!) A-Trust-Support zwei Mal bemüht und jedes Mal einen anderen Gesprächspartner in der Leitung gehabt. Das Ergebnis war wie erwartet ernüchternd: Während der erste Mitarbeiter sich erst gar nicht die Mühe gemacht hat, mir zuzuhören und mich mit falschen Behauptungen abzuwimmeln versucht hat, hat der zweite immerhin eine "fehlende Bildschirmseite, die leider nicht erscheint" zugegeben, das grundlegende Problem ebenfalls nicht erfasst, abschließend aber wenigstens eine "Weiterleitung an die Technik" versprochen (Schönsprech für: Rutschen Sie mir den Buckel runter). Geholfen wurde mir bei keinem Mal.

      Ich stelle mir vor, wie sich ein Nicht-Profi beim Aktivierungs-Versuch tut, und welche Unsummen er dann sinnlos an der Hotline verbrät...

      Die Moral aus der Geschicht': Viele Köche verderben den Brei, und wenn öffentliche Österreichische Stellen ihre Hand im Spiel haben, schaut's düster aus für den Kunden.

      Ich jedenfalls pfeife auf die Bürgerkarte, die vollmundigen Versprechungen können mir gestohlen bleiben, wer weiß, was trotz aktivierter Bürgerkarte noch alles nicht funktioniert. Genug Zeit mit Aktivierungs-Versuchen und Telefonieren (und Beitrag-im-Forum-schreiben) verbraten! Der Maßstab ist die alte Oma: Wenn die das nicht hinbringt, ist das System schlichtweg kacke, da gibt's rein gar nix zu diskutieren. Und meine Oma bringt das in hundert Jahren mit Sicherheit nicht hin.

      Vielleicht ändert sich ja "mystischer Weise" irgendwann irgendwas, und plötzlich geht's! Ich werde es jedenfalls irgendwann mal wieder versuchen...

      P.S.: Und das alles höchstwahrscheinlich von meinem Steuergeld mitbezahlt! Schön, dass man weiß, was man da unterstützt!